Lifestyle Medikamente: Yasmin

Die Pille Yasmin rezeptfrei mit Ferndiagnose bestellen

Die Antibabypille „Yasmin“ mit Online-Rezept per Ferndiagnose

Wie der Name es hier schon verrät soll die Pille Yasmin natürlich eine mögliche Schwangerschaft verhindern – soweit ist alles klar. Aber was steckt denn in solch einer Tablette, wie wird sie richtig angewandt und gibt es positive/negative Effekte? Diese Fragen werde ich für Sie in meinem kleinen Artikel hier beantworten.

Die Möglichkeit, Ihre Pille Yasmin über eine Ferndiagnose mit Online-Rezept zu bestellen, finden Sie hier (Link oder Banner):

 

Zuerst einmal zu den Inhaltsstoffen:

Neben 3 mg „Drospirenon“ und 30 Mikrogramm „Ethinylestradiol“ – welches beide weibliche Hormone sind – sind folgende Wirkstoffe in der Pille enthalten:

Maisstärke, Lactose-Monohydrat, Talkum, vorverkleisterte Stärke, Povidon K 25, Hypromellose, Magnesium, Macrogol 6000, Eisenoxidhydrat, E 172 Titandioxid (E 171)

Durch die niedrige Dosierung der Inhaltsstoffe zählt die Yasmin Antibabypille auch zu den „Mikropillen“.

Die Anwendung der Pille Yasmin:

Zuerst möchte ich nun auf den Packungsinhalt der Yasmin hinweisen. Grundsätzlich enthält eine Blisterpackung exakt 21 Tabletten, die durch – auf der Packung aufgedruckten  – Wochentage eindeutig markiert sind. Letzteres ist äußerst praktisch, da sonst auch mal eine Zuviel-Einnahme vorkommen kann (was übrigens nicht tragisch ist).

Die Pille Yasmin sollte also täglich – am besten auch zur immer gleichen Zeit – eingenommen werden (mit oder auch ohne Flüssigkeitszufuhr). Nach den 21 Tagen  ist die Packung dann leer und es wird jetzt eine siebentägige Pause eingelegt, in der üblicherweise auch die Periode einsetzt. Zu Beginn kann es jedoch möglich sein, dass die Blutung noch recht unregelmäßig oder verspätet einsetzt, da der Körper nun mal etwas Zeit benötigt für die Umstellung. Am achten Tag wird dann nun wieder mit einer neuen Blisterpackung begonnen.

Mögliche – oder häufige – Nebenwirkungen:

Generell sei hier unbedingt darauf hinzuweisen, dass die Nebenwirkungen eben nicht auftreten  müssen, da ja nun mal jeder Körper anders auf die Einnahme der Pille reagiert.

1. Kopfschmerzen/Migräne
2. Übelkeit
3. Stimmungsschwankungen
4. Zyklusstörung, Zwischenblutung
5. Veränderung des Scheidensekrets / vaginale Candidose (=Hefepilzinfektion)

Sofern die aufgeführten Punkte 1, 2 und 5 öfters oder eben verstärkt auftreten, sollten Sie unbedingt Ihren Gynäkologen aufsuchen.

Nun die Vorteile der Yasmin Pille:

Natürlich können hier auch äußerst praktische Nebenwirkungen auftreten, die als nicht negativ angesehen werden.
Durch die Einnahme dieser Pille ist es zum Beispiel möglich, dass sich das Hautbild positiv verändert / feiner wird. Dasselbe gilt auch für die Haare.
Regelbeschwerden, unter denen eben viele Frauen leiden, können dann abklingen oder sogar gänzlich verschwinden.
Und zudem – ein Punkt, der wohl so einigen Frauen sehr gefällt – wäre da die Gewichtszunahme. Diese ist generell bei fast allen Varianten der Pille gegeben, nicht aber hier bei der Yasmin Abtibabypille!

Wichtig ist, noch zu sagen, dass viele Frauen von einer guten Verträglichkeit der Yasmin Antibabypille berichten und sie somit weiterempfehlen würden! Für die Bestellung Ihrer Antibabypille gehen Sie einfach oben auf den Link oder rechts oben auf das Logo, dort finden Sie eine zugelassene Apotheke mit Ferndiagnose und Online-Rezept.